Das „unsicherste“ Betriebssystem für Smartphone & Co. ist Googles Android. Es ist dennoch am weitesten verbreitet und wird deshalb auch am häufigsten angegriffen. Allerdings ist es auch am leichtesten angreifbar, so auch bezüglich manipulierter MMS-Nachrichten. Die Schwachstelle lauert hier in der „Stagefright“ genannten Multimedia-Schnittstelle. Die Gefahr besteht vor allem für Besitzer älterer Smartphones, die nicht mit entsprechenden Sicherheitsupdates betrieben werden können. So muss man selbst tätig werden:

  • Hangouts sichern: Wird Hangout als Messaging-App genutzt, kann das automatische Laden von MMS verhindert werden, wenn in den Einstellungen im Unterpunkt „MMS“ der Haken bei „Automatischer MMS-Download“ entfernt wird.
  • Google Messenger sichern: Ab Android 5+ ist Google Messenger als StandardApp für SMS/MMS installiert. Hier sollte in den Einstellungen der Schieber im Unterpunkt „Erweitert“ bei „Automatisch abrufen“ deaktiviert werden.
  • Samsung SMS-App: Unter dem Punkt „Multimedia-Nachrichten“ den automatischen Download von Nachrichten deaktivieren.
  • Andere Clients: Werden Einstellungen wie oben beschrieben nicht unterstützt, Programm wechseln. Nachrichten von unbekannten Absendern generell blockieren, falls die Möglichkeit besteht.

Befolgt man diese Maßnahmen nicht, kann es schnell passieren, bei den Experts4Handys auf der Couch zu landen, sprich, sich in Therapie begeben zu müssen. Leider bezahlt die Kasse nicht 🙂

Kommentare geschlossen.