In Appels iPhones steckt ein kleines verstecktes und durchaus nützliches Diagnosewerkzeug namens FieldTest. Der “FieldTest” ist ein verstecktes Menu zur Anzeige der Funkzellen-Informationen, der Empfangsstärke, der SIM-Karten-Daten sowie der verfügbaren GSM-/UMTS-Masten. Das Tool lässt sich mit Hilfe einer einfachen Tasten-Kombination aufrufen: Telefon-Applikation anwählen, *3001#12345#* wählen und den Ruf-Button drücken. Den Code an besten unter den Kontakten speichern, wenn man das Werkzeug öfter zu nutzen gedenkt.

Der FieldTest ist angeblich nicht unter allem iOS-Systemen zu aktivieren, im Beispiel handelt es sich um eine Anwendung unter iOS 7 mittels iphone 5s. Es sollte bei den meisten iPhones zu aktivieren sein.

Diagnose App - FieldTest

Diagnose App – FieldTest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Darstellung der Empfangsstärke erfolgt hier nicht mit der üblichen Balken-bzw. 5-Punkt-Anzeige, sondern direkt in Zahlenwerten auf der Grundlage von Dezibel. Die Balken-Anzeige in der Statusleiste von iOS ist nicht besonders exakt. Die Field-Test-App kann statt der maximal 5 Punkte einen exakten Zahlenwert ausgeben. Leistungspegel geben in der Elektrotechnik Leistungen in logarithmischer Form an, um sowohl sehr große als auch sehr kleine Leistungsangaben unkompliziert handhaben zu können. Der Leistungspegel ist ein absoluter Wert, der in Dezibel angegeben wird und dabei auf eine definierte Leistung Bezug nimmt, üblicherweise 1 Milliwatt (Dezibel Milliwatt: dBm), bei hohen Leistungen auch auf 1 Watt (Dezibel Watt: dBW). In unserem Fall dBm.

Sollte man das Gefühl haben, dass man seit einiger Zeit schlechteren Empfang hat, kann man dies mit diesem Werkzeug sehr genau überprüfen. Tippt man im oberen linken Bereich des Displays auf die Anzeige der Signalstäre, kann man innerhalb der App zwischen beiden Anzeigemöglichkeiten wechseln und so z.B. erkennen, welche Zahlenwerte welcher Balkenanzeige entsprechen.

Im Beispiel wird ein Wert von -115 ausgegeben, dass heißt, die Empfangsstärke war nicht berauschend, das Gerät befand sich allerdings in einem geschlossenen Raum. Doch was bedeuten die Zahlen genau?

Die Skala reicht von etwa -40 bis -120, wobei -120 bereits sehr schlechten oder gar keinen Empfang bedeuten kann. – 120 ist aber nicht die absolute Untergrenze. Ein Wert von -110 ist schlechter als -90, je niedriger die Anzeige, desto schlechter der Empfang bzw. die Signalstärke.

– ein Wert über -80 ist gut, entspricht fünf Punkten der konventionellen Anzeige,
– alles unter -100 ist schlecht, entspricht schlechterem Empfang,

Bei der Bewertung der Signalstärke ist allerdings darauf zu achten, ob man Indoor, also in geschlossenen Räumen misst, oder Outdoor, also Draußen. Selbstverständlich spielt auch die Entfernung vom nächsten Mobilfunkmasten eine große Rolle, also nicht gleich meckern und sagen: „Mein iPhone ist kaputt!“ Gespräche sind häufig auch noch bei schlechterer Empfangsqualität möglich.

Die Signalstärke als Zahlenwert kann auch dabei helfen, in der Wohnung oder dem Betrieb den besten Platz mit dem besten Empfang zu finden, wenn man beispielsweise das iPhone des Öfteren für Tethering verwendet. Darunter versteht man die Verbindung eines Smartphones mit einem PC oder PDA, um diesem eine Internetverbindung über GSM/UMTS zu ermöglichen. Das Mobiltelefon übernimmt damit die Rolle eines Modems.

Der Field Test ist vor allem für iPhone-Techniker und natürlich auch Sachverständige/Gutachter gedacht, die die Sende- und Empfangsleistung des Geräts konkret überprüfen wollen (z.B. im Rahmen von Gewährleistungen, durch Mängelfeststellung sowie Schadensbewertung- und -Begutachtung). Natürlich sind für diesen Adressatenkreis auch die Informationen zur SIM-Karte, den Mobilfunkmasten und Funkzelleninformationen von Interesse. Otto Normalverbraucher dürfte dies nicht so sehr interessieren, die Signalstärke aber sicher schon.

Kurzum, eine sehr nützliche App. Ich wäre begeistert, wenn Apple diese Anwendung nicht verstecken, sondern als offizielle App anbieten würde, evtl. sogar mit weiteren Diagnosetools vereint. Das wäre ein wirklicher Mehrwert.

Diese Möglichkeiten bestehen natürlich auch bei Geräten mit Android-Betriebssystem, dies lassen wir hier aber mal außen vor. Dazu kommt sicher auch noch mal was hier auf unserer Seite.

Kommentare geschlossen.