06. Dezember 2013 · Kommentare deaktiviert für Nokia Lumia 925 – Kamerafunktionen & Bildqualität · Kategorien: Bildforensik, Funktionstest, Handyfotos, Mobile IT-Forensik, Nokia Lumia 925 · Tags: , , , , , , , ,

Handys und besonders moderne Smartphones können ja bekannlich deutlich mehr als nur Funktionen eines Telefons übernehmen: Fotografieren und Videos drehen z.B. Es ist interessant zu sehen, wie leistungsfähig moderne Smartphones in dieser Hinsicht geworden sind. Das macht diese Geräte natürlich auch für Kriminelle und Spione interessant, z.B. zur Erkundung möglicher Orte krimineller Handlungen oder zur Observierung von Personen. Und dies wiederum rückt diese Funktionen in den Dunstkreis forensischer Ermittlungen, hier der Mobilen IT-Forensik bzw. Digitalen Bildforensik. Die Experts4Handys als Sachverständige und Gutachter sind natürlich auch mit diesen Aufgaben betraut.

Wir wollen mit dieser Beitragsserie vor allem auch die enorme technische Entwicklung der technischen Möglichkeiten moderner Smartphones dokumentieren. Es gab ja schon einmal einen diesbezüglichen Beitrag über das Sony Xperia Z. Wir werden demnächst auf dieser Seite sicher noch eine eigenständige Gallerie mit Fotos von Handys- und Smartphones einrichten. Dort werden dann auch Fotos zu sehen sein, die mit älteren Geräten geschossen wurden.

Hier geht es erst einmal weiter mit den Kamerafunktionen und der Bildqualität des Nokia Lumia 925. Nachfolgend erst einmal die technischen Eigenschaften laut Angaben des Herstellers:

Hauptkamera:

– Sensorgröße: 8,7 Megapixel PureView .
– Fokus (Typ): Autofokus: Kamerataste mit zwei Druckpunkten .
– Zoomrate (Digitalzoom): 4 x.
– Optik von Carl ZEISS: Ja .
– Sensorgröße: 1/3 Zoll .
– Blende: Blende 2.0 .
– Brennweite: 26 mm.
– Schärfenbereich (Minimum): 8 cm.
– Unterstützte Fotoformate: JPEG/EXIF .
– Blitzlicht (Typ): Dual-LED-Blitzlicht .
– Reichweite des Blitzlichts: 3.0 m.
– Blitz-Modi: Aus, Automatisch, Ein.

Kamerafunktionen:
Fokussierung durch Antippen, Sucherbild im Querformat, Belichtungsausgleich, Automatische und manuelle Belichtung, Automatischer und manueller Weißabgleich, Bildeditor, Gesichtserkennung, Sucherbild in voller Displaygröße, Geotagging (Automatisches Versehen von Fotos/Videos mit Informationen zum Aufnahmestandort), Optische Bildstabilisierung, Echter 16:9-Sensor, PureView, Hintergrundbeleuchteter Bildsensor, Automatisches Hochladen von Fotos in Webdienste, Hochladen von Fotos und Videos in vollständiger Auflösung, Kreativ Studio, Optik mit 6 Linsen

 

Schauen wir und doch gleich einmal an, was das Nokia Lumia 925 kann:

Nokia Lumia 925 - Stausee Haltern

Nokia Lumia 925 – Stausee Haltern

Schärfe und Farbgebung sind sehr ordentlich. Ein Rauschen ist kaum erkennbar, es besteht sicher noch ein ordentliches Potential hinsichtlich Vergrößerung des Bildausschnittes.

Nokia Lumia 925 - Mercedes 300 SL (Typ R107)

Nokia Lumia 925 – Mercedes 300 SL (Typ R107)

 

Situation hervorragend gemeistert. Zum Traumwagen der 80er muss ich wohl nichts mehr sagen …

Nokia Lumia 925 - Ludwigsburg-Poppenweiler

Nokia Lumia 925 – Ludwigsburg-Poppenweiler

 

Das mit einem derart kleinen Sensor eine derartige Schärfentiefe erzielt werden kann, ist beeindruckend. Da muss man sich kam noch eine Kompaktkamera zulegen. Dieses Foto ist übrigens bis auf ein moderates Scharfzeichen und Aufbereitung für das Web unbearbeitet! Die Originale sind natürlich von besserer Güte.

Fazit:

Das Nokia Lumia 925 liefert Bilder in hervorragender Qualität. Ich habe den Eindruck, dass die Bildqualität sogar noch besser ist, als die des Sony Xperia Z, obwohl das Sony gar mit 13 MP daherkommt. Da sieht man´swieder: Viele Pixel heißt nicht unbedingt bessere Bildqualität.

 

 

Kommentare geschlossen.